Walter Scheurle

Personalvorstand Deutsche Post World Net

Gerne bin ich der Bitte nachgekommen, die Schirmherrschaft für die Förderung des Ideenmanagements in diesem Jahr zu übernehmen.

Es ist eine wichtige und richtige Initiative, den gesellschaftlichen Stellenwert des Ideenmanagements als Führungsinstrument bundesweit und international weiter zu steigern.

Als Personalvorstand der Deutschen Post World Net, aber auch ganz persönlich möchte ich das Deutsche Institut für Ideen- und Innovationsmanagement dabei unterstützen, die Kompetenz und die Wirksamkeit eines der wohl ältesten Managementwerkzeuge "Betriebliches Vorschlagswesen / Ideenmanagement" noch stärker ins Bewusstsein zu bringen und damit spürbar zu steigern. Dafür stelle ich Ihnen gerne die Erfahrungen der Deutschen Post aus dem Bereich des Ideenmanagements und entsprechender Mitarbeiterinitiativen zur Verfügung.

Innerhalb von nur 15 Jahren entwickelte sich die Deutsche Post von einer nationalen deutschen Behörde zum Weltkonzern Deutsche Post World Net. Unsere Stärke sind unsere rund 500.000 Kolleginnen und Kollegen mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten, ihrer vielfältigen Kreativität und ihrem kontinuierlichen Engagement. In der Erfolgsgeschichte unseres Konzerns hat deshalb unser Ideenmanagement einen festen und wichtigen Platz.

Im Jahr 2006 haben allein unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland mehr als 210.500 Verbesserungsvorschläge eingereicht.

Das ist nicht nur ein sehr gutes Gesamtergebnis, sondern damit haben wir in Deutschland auch unser ursprüngliches Ziel mehr als erreicht, wonach im Durchschnitt jede Kollegin und jeder Kollege jährlich mindestens eine Idee einreichen soll.

Dieser Nutzen beläuft sich aus den realisierten Ideen 2006 auf über 271 Mio Euro. Dieser Beitrag ist ein Ausdruck großer Verbundenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unserem Unternehmen, und es ist das Ergebnis von hoher Motivation und kontinuierlichem Engagement.

Aus meinen eigenen Erfahrungen in unserem Unternehmen möchte ich ganz kurz skizzieren, welche "Vision" ich als Schirmherr für das Ideenmanagement habe.
In Deutschland müssen wir noch mehr Unternehmen der Wirtschaft und des gesamten Dienstleistungssektors gewinnen und ermuntern, sich aktiv beim Thema Ideenmanagement einzubringen. Dabei sollten wir immer den wichtigen Grundsatz beherzigen, dass Ideenmanagement nur mit der ernsthaften Unterstützung und der besonderen Förderung durch die Führungskräfte eines Unternehmens erfolgreich sein kann. Ideenmanagement ist ein wichtiges Führungsinstrument, das in zahlreichen Unternehmen entsprechend eingesetzt wird.

Führungskräfte motivieren ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unternehmerischen Denken und Handeln. Dazu gehört natürlich, dass sie als direkte Ansprechpartner zur Verfügung stehen und dabei neue Ideen positiv aufnehmen und fördern. Sie können also durch ihr eigenes Verhalten, durch ihre wahrgenommene Vorbildfunktion ein wirkliches Innovationsklima schaffen. Wir alle wissen, eine Mitarbeiterin, ein Mitarbeiter, die sich und ihre Ideen ernst genommen sehen, identifizieren sich wesentlich stärker mit "ihrem" Unternehmen. Beschäftigte, die nachhaltig nach Verbesserungen und Spitzenleistungen streben, sind Garanten für wirtschaftliche Erfolge - in mittelständischen Betrieben wie in international agierenden Konzernen.

Gerade für international aufgestellte Unternehmen bietet das Ideenmanagement zudem interessante Möglichkeiten, die Kulturen, Erfahrungen und Kenntnisse der weltweit Beschäftigten.zu nutzen. Auch dafür müssen geeignete Werkzeuge und Plattformen zum Ideenaustausch zur Verfügung gestellt werden. Das ist ein sicherlich nicht immer einfaches Unterfangen, aber ich glaube, es lohnt sich für das Unternehmen ebenso wie für die Beschäftigten.

Auf der internationalen Tagung Ideenmanagement vom 6. - 8. Mai 2007 in Stuttgart habe ich Gelegenheit, Ihnen das "Ideenmanagement - aus der Sicht des Vorstandes" vorzustellen und gemeinsam mit weiteren Topmanagern an einer Podiumsdiskussion "Ideen machen Zukunft" teilzunehmen. Darauf und auf den Ideen- und Gedankenaustausch mit Ihnen freue ich mich sehr.

Herzliche Grüße

Walter Scheurle